7 Min Lesezeit

Vegan backen leicht gemacht – die besten Rezepte, Tipps und Tricks

Zitronen Cupcakes vegan
Content Editor & Ökotrophologin
Als studierte Ökotrophologin hat Alisa ihre Studienzeit in Hörsälen und Laboren verbracht, um die physiologischen, psychologischen und sozialen Voraussetzungen für einen gesunden und leistungsfähigen Körper zu verstehen.

Butter, Eier und Milch – können in einen Teig, müssen aber nicht. Denn egal ob krümeliger Mürbeteig, luftiger Rührteig oder lockerer Hefeteig, Backen geht auch ohne tierische Produkte. In diesem Beitrag erklären wir dir, worauf es beim veganen Backen ankommt und wie du die klassischen Teigzutaten einfach ersetzen kannst. Außerdem teilen wir mit dir unsere 10 liebsten Backrezepte – natürlich vegan. 

Gründe für eine vegane Ernährung

Bevor wir uns genauestens mit den Möglichkeiten des veganen Backens beschäftigen, werfen wir einen Blick auf die Gründe, die für eine pflanzliche Ernährung sprechen. Denn Menschen haben unterschiedliche Motivationen für die Umstellung hin zu einer veganen Ernährungsweise. Die am weitesten verbreiteten Gründe sind folgende:

  1. Tierethische Gründe: Intensivtierhaltung und Tiertransporte sorgen bei vielen Menschen dafür, dass sie die daraus entstehenden Lebensmittel wie beispielsweise Eier, Butter und Milch vom Speiseplan streichen.
  2. Umweltschutz: Die Tierhaltung kann sich neben anderen zahlreichen Faktoren auf die Entwicklung der Gesundheit der Erde negativ auswirken.1

Liebäugelst du schon länger mit der veganen Ernährung, weißt jedoch nicht, wie du den Einstieg gestalten sollst? Wir haben einen einwöchigen Plan zusammengestellt, mit dem du den Kickstart machen kannst. Neben spannenden Informationen und hilfreichen Tipps rund um die pflanzliche Diät findest du im Beitrag einen 7-tägigen Ernährungsplan mit passender Einkaufsliste zum Download. Challenge dich selbst!

Vegan backen leicht gemacht: Eier, Butter und Milch ersetzen

Vegan backen ist einfach! Brot und Kuchen, Muffins und Kekse, ja, selbst Cupcakes und Torten kannst du mit den richtigen Zutaten “veganisieren”. Worauf es ankommt? Auf die richtige Konsistenz des Teigs. Das bedeutet, dass die trockenen Zutaten und die feuchten Zutaten im richtigen Verhältnis stehen. Das gilt für nicht-vegane genauso wie für vegane Backrezepte.

Tipp: Achte beim Backen stets darauf, dass du dich genau an die Vorgaben des Rezepts hältst, denn nur so gehst du sicher, dass dein Ergebnis perfekt wird.

Eier ersetzen

Hören leidenschaftliche Hobbybäcker und -bäckerinnen das erste Mal vom Backen ohne tierische Produkte, stellt sich ihnen die Frage: Aber was ist mit Eiern? Einige Teigvarianten – darunter fallen Mürbe- und Pizzateig – kommen ohnehin ohne Eier aus. Doch was ist mit Kuchen, Muffins und Keksen? Während es in gut sortierten Supermärkten bereits Ei-Ersatzprodukte zu kaufen gibt, ersetzen wir Eier durch natürliche Zutaten. Denn grundsätzlich ist es einfach, Eier zu ersetzen, solange – du erinnerst dich – das Verhältnis von flüssigen und trockenen Zutaten beibehalten wird.

Als natürliche Ei-Ersatzprodukte eignen sich unter anderem reife Bananen und Apfelmus.

Aber wusstest du, dass du auch Chiasamen als Ei-Ersatz verwenden kannst? Dafür 1-2 EL Chiasamen in der doppelten Menge Wasser quellen lassen, bis die Masse eine gelartige Konsistenz annimmt. Das Ganze funktioniert auch mit geschroteten Leinsamen. Du kannst den Ei-Ersatz zum Binden von einfachen Rührteigen verwenden.

Einige Gebäcksorten werden vor dem Backen mit Ei bestrichen, so beispielsweise auch der klassische Hefezopf. Für eine vegane Variante kannst du stattdessen 1 EL Pflanzenmilch und 1 EL neutrales Pflanzenöl verrühren und damit den Teig einpinseln. Nach dem Backen hat dein Gebäck eine goldene Kruste.

Japanische Souffle Pancakes
©foodspring

Butter ersetzen

Butter ist Geschmacksträger und wird als flüssige Teigkomponente für die Herstellung vieler süßer und herzhafter Gebäcke eingesetzt. Also, wie backen ohne Butter? Auf diese Frage gibt es gleich mehrere Antworten. Am einfachsten ist es, Butter gegen eine pflanzliche und für Backen geeignete Margarine auszutauschen. Nicht jede Margarine im Sortiment ist vegan. Daher achte beim Griff ins Kühlregal darauf, dass das Produkt keine Molke oder gar Fischöl enthält.

Bei einem Rührteig, bspw. für einen Marmorkuchen, kannst du die Butter nicht nur durch Margarine, sondern auch durch geschmacksneutrale Pflanzenöle (Rapsöl, Sonnenblumenöl) austauschen. Aber Achtung, Pflanzenöle machen die Konsistenz des Backergebnisses etwas kompakter.

Immer häufiger entdeckt man vegane Backrezepte, deren Zutatenlisten unterschiedliche Nussmuse aufzählen. Zurecht! Mit ihrem hohen Fettanteil verleihen Cashewmus, Mandelmus & Co. einem süßen Teig Geschmeidigkeit und Geschmack. In unserem Team ist das Backen mit Erdnussbutter weit verbreitet.

Milch und Sahne ersetzen

Nicht selten findet Kuhmilch seinen Weg in ein klassisches Rezept. Der Grund: Als flüssige Teigkomponente mit einem kleinen Fettanteil beeinflusst sie die Konsistenz, Milch macht vor allem Rührteige geschmeidig. Gleichzeitig dient Milch der Entstehung der “Kruste”, die beim Backen von einfachen Kuchen im Ofen entsteht.

Die Lösung für das Backen veganer Kuchen und Muffins heißt Pflanzendrink. Die Auswahl an Pflanzenmilch ist in den letzten Jahren um ein Vielfaches gestiegen. Mittlerweile kannst du dich im Regal unter anderem an Hafer-, Soja-, Reis- und Mandeldrink bedienen. Hab beim Kauf deines Pflanzendrinks im Hinterkopf, dass jeder Drink einen Eigengeschmack mit sich bringt, der dein Backergebnis minimal beeinflussen kann. Probieren geht über Studieren!

Interessanter Fakt: Pflanzliche Milchalternativen dürfen nicht als Milch ausgezeichnet werden, da laut EU-Gesetzgebung der Begriff Milch nur für tierische Produkte zulässig ist. Die Bezeichnung „Kokosmilch“ ist aufgrund einer Ausnahmeregelung erlaubt.2

Das gleiche, dass für Milch gilt, gilt auch für Sahne. Denn statt tierischer Sahne kannst du beim veganen Backen zu einer pflanzlichen Alternative wie Hafer- oder Sojasahne greifen. Bist du auf der Suche nach einem Ersatz für Schlagsahne, kannst du beispielsweise Soja-”Schlagsahne” und Sahnesteif in einer Schüssel steif schlagen. Für das Frosting von Cupcakes eignet sich auch der feste Teil von Kokosmilch aus der Dose.

Honig ersetzen

Auch Honig zählt zu den tierischen Lebensmitteln. Das Ersetzen beim veganen Backen ist jedoch einfach. Denn prinzipiell kannst du jede Form flüssiger Süße verwenden. Du magst den Geschmack von Ahornsirup und Agavendicksaft? Super! Reissirup steht in deinem Schrank. Auch gut! Falls du dich für eine trockene Alternative wie Kokosblütenzucker entscheidest, bedenke, dass du die Flüssigkeit an anderer Stelle ausgleichst.

Und was ist mit Hefe? Immer wieder kursieren Gerüchte, dass Hefe nicht zu den veganen Backzutaten zählt. Das ist falsch! Als einzelliger Mikroorganismus ist Hefe ein Pilz und somit vegan.

10 Vegane Rezepte für Kuchen, Muffins & Co.

Wir wären nicht wir, wenn wir dich nach all der Theorie nicht mit den leckersten veganen Backrezepten versorgen würden. Die Sammlung enthält gleich zehn süße Rezepte, die ohne die Zugabe von tierischen Produkten auskommen. Gleichzeitig teilen wir ausschließlich vegane Rezepte mit dir, die ohne weißen Zucker gebacken werden.

Ein kurzer Hinweis: Vegane Rezepte sind nicht nur für Veganer und Veganerinnen. Ganz im Gegenteil, wir legen großen Wert darauf, dass unsere Rezepte allen gleichermaßen gut schmecken. Also, tob dich aus!

#1 Vegane High Protein Brownies

Zugegeben, Kidneybohnen auf der Zutatenliste süßer Brownies mag zunächst komisch erscheinen, doch die gesunden Hülsenfrüchte sind die geheime Zutat dieser ultra saftigen High Protein Schokoladen Brownies. Das Rezept kommt ohne Mehl, ohne Zucker und natürlich ohne tierische Produkte aus.

Kidneybohnen Protein Brownies
©foodspring

#2 Vegane Schoko-Erdnuss-Cupcakes

Cupcakes, das sind kleine Kuchen, die mit einer süßen Cremehaube versehen werden. Dieses Rezept für Schoko-Erdnuss-Cupcakes fällt mit seinen Zutaten klar in die Kategorie “vegan backen”, denn für die Zubereitung dieser saftigen Cupcakes brauchst du keine tierischen Produkte. Stattdessen bedienst du dich in der Obstabteilung an reifen Bananen, im Regal für Milchalternativen an Sojadrink und bei uns im Shop am veganen Protein Schoko Erdnuss.

Schoko Erdnuss Cupcake
©foodspring

#3 Vegane Hazelnut Crunch Cupcakes

Ein Cupcake kommt selten allein! Diese Hazelnut Crunch Cupcakes werden dank Apfelmus besonders saftig. Das Frosting besteht aus dem festen Teil von Kokosmilch aus der Dose, das du mit unserem Flavour Kicks Schokolade steif schlägst. Cremig, schokoladig, lecker!

vegane hzelnut crunch cupcakes
©foodspring

#4 Saftiger Kaffeekuchen mit Espresso

Allein beim Anblick dieses saftigen Kuchens läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Dir auch? Dann bediene dich an diesem Rezept für einen veganen Kaffeekuchen mit Espresso. Kokosöl und Hafermilch sind für die perfekte Konsistenz verantwortlich.

veganer Kaffeekuchen
©foodspring

#5 Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln

Es reiht sich ein saisonaler Kuchen in die Liste unserer Lieblingsrezepte ein. Dieser vegane Rhabarberkuchen besteht aus einem leckeren Boden, frischem Rhabarber und knusprigen Streuseln. Für den Boden brauchst du neben Hafermehl, Backpulver und Kokosblütenzucker auch noch Apfelmark, Kokosöl und Sojadrink.

veganer rhabarber kuchen
©foodspring

#6 Vegane Chocolate Cookies

Vegan backen muss nicht kompliziert sein. Der Beweis dafür sind diese Chocolate Cookies, die aus nur drei Zutaten bestehen: reife Bananen, süßes Protein Müsli Schokolade und wahlweise Cranberries oder Chocolate Chips.

Chocolate Cookies
©foodspring

Und wenn wir schon bei den Rezepten für Cookies angekommen sind, kommst du hier mit einem Klick zu unseren Protein Cookies mit Datteln und Erdnussbutter.

#7 Veganes Schokoladen-Babka

Babka, auch bekannt als Napfkuchen, ist ein süßer Hefekuchen, dessen Teig klassisch mit Eiern zubereitet wird. Unsere vegane Variante für Schokoladen-Babka ist nicht nur frei von tierischen Produkten, sondern auch noch gesund. Aus Dinkelmehl und Proteinpulver, Haferdrink und Hefe, Kokosblütenzucker und Vegan Protein Cream Haselnuss backst du in deiner Küche einen herrlich duftenden Babka.

Veganes Schokoladen Babka
©foodspring

#8 Vegane Waffeln mit Bananen

Ob ausgedehntes Frühstück oder gemütliche Kaffeerunde, mit diesen veganen Waffeln beglückst du alle am Tisch. Vermenge unsere Vegan Protein Pancakes Mischung in einer Rührschüssel mit Apfelmark und Haferdrink zu einem perfekten Waffelteig. Waffeleisen an und los! Als Topping kannst du Bananen oder anderes Obst deiner Wahl verwenden.

Übrigens: Wir haben auch ein herzhaftes Waffelrezept für für dich – natürlich ebenfalls vegan!

Vegan herzhafte Waffeln
©foodspring

#9 Pancakes mit Blaubeeren

Auf Waffeln folgen – klar! – fluffige Pancakes. Denn auch diese lassen sich leicht “veganisieren”. Mit diesem Rezept und unserem Premix für Protein Pancakes backst du in Nullkommanix vegane Blaubeer Pancakes mit einer himmlischen Blaubeersoße.

vegane Blueberry Pancakes
©foodspring

#10 Vegane Plätzchen mit Lebkuchengewürz

Nicht nur zu Weihnachtszeit eifern wir den leckersten Keksrezepten hinterher. Auch lange vor und nach Weihnachten schmecken vegane Plätzchen und Kekse einfach lecker. Dieses Rezept für Erdnuss-Orangen-Kekse bekommt dank Lebkuchengewürz und Orangenzesten seinen weihnachtlichen Touch.

vegane erdnussbuter orangen kekse
©foodspring

Und für alle, die nicht nur vegan backen, sondern auch vegan kochen wollen, haben wir ein ganzes Sammelsurium an unschlagbar leckeren Rezepten. Hier lang: Vegane Rezepte.

Vegan backen: das Fazit

Einmal in die vegane Welt eingetaucht, stellt man schnell fest, wie leicht die Zubereitung veganer Backrezepte wirklich ist. Hier findest du noch einmal die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

  • Veganer und Veganerinnen entscheiden sich aus diversen Gründen für eine vegane Ernährungsweise. Dazu zählen unter anderem die Tierethik und die Entwicklung der Erde.
  • Originalrezepte für Kuchen und Muffins, Kekse und Plätzchen enthalten meistens Eier, Butter oder Milch. Die tierischen Produkte beeinflussen den Geschmack sowie die Konsistenz des Gebäcks.
  • Vegan backen bedeutet, dass auf genau diese Produkte verzichtet wird bzw., dass diese Produkte durch pflanzliche Alternativen ersetzt werden.
  • Vegane Backrezepte sind dann perfekt, wenn die trockenen und feuchten Zutaten im richtigen Verhältnis stehen und das Ergebnis eine angenehme Süße hat.
  • Als Ei-Ersatz kommen Apfelmark und Bananen, Margarine und Kokosöl aber auch Lein- oder Chiasamen zum Einsatz.
  • Butter kann unter anderem durch vegane Margarine ersetzt werden.
  • Statt Kuhmilch können für das Backen veganer Kuchen, Muffins & Co. pflanzliche Milchalternativen wie Hafer- oder Sojadrink verwendet werden.
Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.
  • 1https://www.peta.org/issues/animals-used-for-food/global-warming/

  • 2https://proveg.com/de/was-wir-tun/politische-arbeit/lebensmittelkennzeichnung/benennung-milchalternativen/

Verwandte Artikel