4 Min Lesezeit

Dunkle Schokolade: Alle Vorteile und die besten Rezepte

Dunkle Schokolade
Content Editor & Fitnesstrainerin
Lisa ist studierte Journalistin, lizensierte Fitness- und Gesundheitstrainerin und Meditationscoach. Sie hat viele Jahre für verschiedene Lifestyle- und Fitnessmagazine gearbeitet, hier schreibt sie Artikel aus den Bereichen Workout, Fitness, Lifestyle & Mind.

Von Schoki bekommst du nicht genug? Willkommen im Club! Wenn du der Süßigkeit auf Kakaobasis auch nicht widerstehen kannst, dabei deine Fitnessziele aber nicht aus dem Auge verlieren willst, solltest du zu dunkler Schokolade greifen. Erfahre hier, warum sie besser ist als die Vollmilch-Variante und probiere gleich unsere liebsten Schoko-Rezepte aus!

Ab wann ist eine Schokolade “dunkel”?

Schokolade besteht generell aus Kakaomasse, Zucker oder einer Zuckeralternative und Kakaobutter. Daneben können Aromen wie Vanille sowie Früchte oder Gewürze zugesetzt sein und Milch- oder Sahnepulver.

Ab einem Kakaogehalt von 50 Prozent kann man von “dunkler Schokolade” sprechen. Man unterscheidet weiterhin Zart- und Halbbitterschokolade (50 bis 70 Prozent Kakao) sowie Bitter- oder Herrenschokolade (ab 70 Prozent Kakao). Zum Vergleich: Der Kakaogehalt von handelsüblicher Vollmilchschokolade liegt bei 30 Prozent. Im Gegensatz zur hellen enthält dunkle Schokolade zudem kein Milchpulver.

Kalorien und Nährwerte von dunkler Schokolade

Dunkle Schokolade hat einen vergleichsweise hohen Kalorien- und- Fettgehalt. Was Athleten jedoch positiv ins Auge fällt, ist der Proteinanteil. Ein Stück Bitterschokolade enthält immerhin durchschnittlich 0,5 Gramm Eiweiß. Auch ist dunkle Schokolade reich an Eisen und liefert zusätzlich Vitamin E.

Eine dunkle Schokolade mit einem Kakaogehalt von 70 Prozent enthält im Schnitt pro 100 Gramm:

Kalorien 579 kCal
Eiweiß 9,5 g
Kohlenhydrate 34 g
davon Zucker 29 g
Fett 43 g
Vitamin E 0,59 mg
Eisen 12 mg

Dunkle Schokolade vs. Vollmilchschokolade

Dunkle Schokolade oder Vollmilchschokolade: Was ist besser? Wir haben beide Varianten einmal genau unter die Lupe genommen und verraten dir die Unterschiede:

Angefangen bei den Inhaltsstoffen: Dunkle Schokolade enthält im Gegensatz zur Vollmilch-Variante kein Milchpulver. Damit ist sie in der Regel laktosefrei und vegan. Auch Menschen, die auf tierische Produkte verzichten möchten oder keinen Milchzucker vertragen, können bei dunkler Schoki also zugreifen. Jedoch empfiehlt es sich, auf Nummer sicher zu gehen und sich die Zutatenliste genauer anzuschauen.

In punkto Kalorien macht die Vollmilchschokolade das Rennen: Denn im Vergleich zu dunkler Schokolade hat sie mit rund 530 kCal pro 100 Gramm im Schnitt weniger Carbs. Das liegt daran, dass Bitterschokolade anteilig mehr fetthaltige Kakaomasse enthält. Sie treibt den Energiewert in die Höhe. Je höher also der Kakaoanteil, desto mehr Kilokalorien stecken in der Schokolade.

Dafür punktet die dunkle Schokolade mit einem niedrigeren Zuckergehalt und mehr Proteinen als Milchschokolade. 100 Gramm der Vollmilch-Variante bringen es im Schnitt auf 5 Gramm Eiweiß und satte 60 Gramm Zucker. Bei einer Bitterschokolade liegt der Proteingehalt bei knapp 10 Gramm pro 100 Gramm und der Zuckeranteil bei etwa 30 Gramm.

Großer Vorteil von dunkler Schokolade: Sie stillt den Appetit auf Süßes oder Fettiges deutlich nachhaltiger als die Milchschokolade. Der Blutzuckerspiegel steigt und sinkt nur langsam, weshalb man nach dem Verzehr kein Energietief erlebt. Es dauert nach einem Stück Zartbitterschokolade tendenziell länger, bis man erneut zu einem Snack greifen will. Plus: Bitter- im Gegensatz zu Vollmilchschokoladen sind reich an Eisen und überholen sogar beliebte “Eisenbomben” wie Hülsenfrüchte, Spinat oder Kürbiskerne.

Unterm Strich ist dunkle Schokolade deshalb die bessere Variante, wenn du deine Lust auf Süßes stillen willst.

Schokoladige Rezepte

Du willst deine Leidenschaft für Schokolade voll ausleben und neue Rezepte ausprobieren? Dann musst du unsere schokoladigen Dauerbrenner ausprobieren, von Pancakes über Kuchen bis zu heißer Schokolade:

Schoko Protein Waffeln

Perfekt für einen ausgiebigen Sonntagsbrunch oder einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden: Waffeln! Unsere Schokowaffeln sind reich an Protein und komplett zuckerfrei. Außerdem kannst du sie vegetarisch oder vegan zubereiten. Überzeugt? Hier geht es zum Rezept!

schoko_waffeln
@foodspring

Protein Schokoladen Soufflé

Fluffig trifft schokoladig: Bei diesem Dessert läuft einem sofort das Wasser im Mund zusammen. Dass unser Schokosoufflé auch noch voller wertvoller Proteine steckt, setzt dem Ganzen die Krone auf. Da kann wirklich niemand widerstehen. Probier das Rezept gleich aus!

Rezept-Schokoladen-Souffle
@foodspring

Zuckerfreie Schoko Crossies

Zugreifen und wegknuspern, ganz ohne Reue: Unsere Schoko Crossies sind eine super Alternative, wenn du Lust auf einen süßen Snack ohne schlechtes Gewissen hast. Sie bestehen aus nur zwei Grundzutaten: Cornflakes und unserer Protein Cream. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schokocremes enthält sie deutlich mehr Protein, dafür aber weder zugesetzten Zucker noch Palmöl. Lust aufs große Knuspern? Hier findest du das Rezept!

schoko_crossies
@foodspring

Vegane Schoko Protein Pancakes

Ein Traum für süße Frühstücker sind unsere Schoko Pancakes mit der Extraportion Protein. Sie sind unvergleichlich fluffig, glutenfrei und schokosüß. Du kannst sie nach Belieben verfeinern und mit Schokosoße servieren – unser absoluter Favorit! Hier geht es zum Rezept!

vegan_chocolate_pancakes
@foodspring

Protein Schoko Cheesecake

Hier treffen zwei absolute Klassiker aufeinander: Käsekuchen und Schokolade. Viel zu sündig? Von wegen: Unser Schoko Cheesecake verdankt seine Süße dem Whey Protein. Damit kommt jede Menge Eiweiß und Geschmack in die clevere Nachspeise. Da schmeckt sogar das zweite Stück. Hier findest du das Rezept!

schoko_cheesecake
@foodspring

Schokoladiger Low Carb Zucchinikuchen

Richtig gelesen: Schoko meets Zucchini! Das Gemüse ist geschmacksneutral und verleiht dem Kuchen eine unvergleichlich saftige Konsistenz. Ein cleverer Low Carb Snack für Zwischendurch, der seinen sündhaften Kuchen-Rivalen in nichts nachsteht. Probier das Rezept gleich aus!

low_carb_zucchinikuchen
@foodspring

Marzipan Hot Chocolate

Sag nicht, wir haben dich nicht gewarnt: Unsere heiße Schokolade mit Marzipan ist ein wahr gewordener Traum zum Schlürfen. Ohne Zucker, ohne Reue und dabei proteinreich und einfach köstlich. Da ist jeder Schluck ein Genuss, egal in welcher Jahreszeit. Hier geht’s direkt zum Rezept!

marzipan-hot-chocolate
@foodspring

Lust auf mehr? Hier findest du weit mehr als 300 Rezepte – clever, lecker und super simpel!

Fazit

  • Dunkle Schokolade enthält mindestens 50 Prozent Kakaomasse, außerdem Kakaobutter, Zucker oder eine Zucker-Alternative und optional Aromen.
  • Man unterscheidet Zartbitter-, Halbbitter- und Bitterschokolade, je nachdem wie hoch der Anteil an Kakao ist.
  • Dunkle Schokolade kommt ohne Milchpulver aus und ist deshalb laktosefrei und in den meisten Fällen auch vegan.
  • Im Vergleich zu Vollmilchschokolade hat die dunkle Variante mehr Kalorien und Fett, dafür weniger Zucker. Sie ist zudem proteinreicher und enthält viel Eisen.
Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel